Delphinschwimmen lernen – Technik, Tipps und Bewegungsbeschreibung

delphinschwimmen lernen

Die besten Tipps, um Delphinschwimmen zu lernen

Schwimmen ist besonders in den warmen Monaten eine beliebte Sportart. Hierbei bildet sich aber immer die Frage, welche Schwimmart ausgeführt oder gar neu erlernt werden soll. Delphinschwimmen kann hier für Abwechslung sorgen, denn es ist nicht nur sehr komplex und bedarf großer Muskelkraft und viel Konzentration, sondern hebt sich auch von den meisten anderen Schwimmformen ab.

Was ist Delphinschwimmen?

Delphinschwimmen ist eine Schwimmart. Bei ihr benötigt man viel Kraft und Geduld, denn sie ist relativ schwer zu erlernen. Beim Delphinschwimmen werden die Schwimmbewegungen des Namensgebers nachgeahmt. Beide Arme werden am Kopf nach vorn gestreckt und müssen dicht nebeneinandergelegt werden, während die Beine die komplette Zeit lang, zusammengehalten werden. Dabei werden mit diesen Auf- und Abbewegungen ausgeübt.
Diese ungewöhnlichen Haltungsformen und Bewegungen tragen wirkungsvoll für einen Muskelaufbau bei, sind dafür aber auch anstrengend und bedürfen einer langen Übungszeit.

Welche Technik wird beim Delphinschwimmen normalerweise angewandt? Welche ist am effektivsten?

Im Grunde gibt es beim Delphinschwimmen nur eine Technikart, welche entsprechend auch am effektivsten ist. Wer einen schwachen Muskelaufbau hat, tut gut vor dem eigentlichen Schwimmen eine längere Zeit über Trockenübungen zu vollführen.

Es gibt verschiedene Punkte, die enorm wichtig für Delphinschwimmen sind:

 

Punkt 1:

Beine sowohl auch die Füße werden fest zusammengedrückt, aber nicht fest genug um die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Die Beine müssen beweglich sein, zugleich aber eine abschließende Fläche bilden. Der Körper muss quasi von den Haarspitzen bis in die Zehenspitzen eine Wellenbewegung machen. Der Beinschlag nach unten muss dabei kraftvoll vonstattengehen, da er einen antreibenden Effekt hat.

Punkt 2:


Der Armzug ist zwar leicht zu erlernen, bedarf aber einer guten Muskelkraft. Am höchsten Punkt der Schwimmbewegung müssen beide Arme nach vorn gestreckt und anschließend nach hinten geführt werden.

Punkt 3:


Da die Bewegungen der Beine in eine andere Richtung als die Bewegungen der Arme ausgeführt werden, entsteht eine für den Körper und Geist ungewohnte A-Synchronität. Es bedarf besonders am Anfang viel Konzentration, die Bewegungen gleichzeitig auszuführen. Der richtige Rhythmus spielt dabei auch noch eine wichtige Rolle, um koordiniert und zügig voranzukommen.

Punkt 4:


Die Bewegungen und der Rhythmus müssen eins werden. Eine gute Muskulatur ist bedeutsam beim Delphinschwimmen, da diese Schwimmart viel Muskulatur bedarf. Wer nur einen schwachen Muskelaufbau hat, sollte mit kurzen Schwimmübungszeiten und vielen Trockenübungen starten und sich langsam steigern, um die Muskeln nicht zu überanspruchen.
Auch wichtig ist, Delphinschwimmen direkt mit einem starken Abstoß zu beginnen, denn umso mehr Tempo man drauf hat, umso leichter ist das Ausführen der Armbewegungen.

Wo kann ich gut Delphinschwimmen lernen?

Delphinschwimmen kann man privat in Schwimmgruppen erlernen oder in offiziellen Schwimmgruppen von Schwimmschulen. Hierbei ist es ratsam, in Schwimmschulen nachzufragen oder im Internet nach Kursen in der Nähe zu suchen.
Wer sich das Delphinschwimmen selbst beibringen möchte, sollte dies am besten in freien Badegewässern, Freibädern oder Hallenbädern mit genügend Platz tun.

Wie viel kostet ein Kurs, zum Delphinschwimmen lernen?

Die Preise für Delphinschwimmkurse variieren sehr stark. Es kommt unter anderem darauf an, wie lang und in wie viele Teile der jeweilige Kurs aufgeteilt ist – meist sind Delphinschwimmkurse zu mehreren Teilen á 45-60 Minuten aufgeteilt. Zum anderen kommt es auf die Schwimmschule und die Teilnehmerzahl an.
In der Regel sollte man mit 100 bis 250 Euro für einen kompletten Delphinschwimmkurs rechnen, da diese Schwimmart nur schwer zu erlernen ist und eine entsprechende Anzahl an Kursteilen benötigt.

Die Atemtechnik

Durch die A-Synchronität der Bewegungen fällt besonders Schwimmanfängern das Atmen oft nicht einfach.
Eine korrekte Atmung ist aber für eine gute Ausdauer und ausreichend Kraft sehr wichtig, denn beides muss erhalten bleiben und generiert werden.
Eine gute Koordination der Bewegungen, der Atmung und des Rhythmus ist anstrengend, aber eben auch ein wesentlicher Bestandteil, für das korrekte und anhaltende Schwimmerlebnis.

Wichtig ist es nicht, so schnell, so oft und so tief wie möglich zu atmen! Wichtig ist, sich dabei nicht zu verkrampfen und entspannt alle zwei bis drei Züge zu atmen. Dabei wird der Kopf nicht aus dem Wasser gestreckt, sondern lediglich der Mund über der Wasseroberfläche gehalten. Oft muss hierfür nicht mal eine extra Bewegung ausgeführt werden, sondern ergibt sich aus den sowieso ausgeübten Bewegungen, der Körperhaltung sowie der durch die Bewegungen entstehenden Wellen.

In der Regel läuft es so ab, dass während des Beinschlages eingeatmet wird und nach einem Beinschlag wieder ausgeatmet werden kann.

Die Armbewegungen

Korrekte Armbewegungen sind extrem wichtig für eine zügige Fortbewegung. Das richtige Ausführen eben dieser ist aber auch extrem wichtig für den Rhythmus und die Muskulatur. Werden die Armbewegungen falsch ausgeführt, kann es zu Schmerzen der Arme und des Rückens führen und zu einer allgemeinen Fehlhaltung während des Schwimmens.

Arme und Hände werden unter Wasser getaucht. Die Arme werden gestreckt, unter dem Körper auswärts-vorwärts bewegt. Der Rumpf muss etwas angehoben werden, um eine korrekte Haltung zu erreichen. Wenn die Arme etwa die Schulterhöhe erreichen und in doppelter Schulterbreite liegen, werden sie nach einwärts gerichtet. Dabei beginnt die Druckphase, bei der die Ellenbogen verstärkt gebeugt werden. Während die Hände sich der Achse der Schultern nähern, erfolgt dann wieder eine Auswärtsbewegung der Arme, die in Richtung der Oberschenkel führt. Mit diesem Bewegungsablauf wandert der Körper über die Arme hinweg und ähnelt einer Wellenform. In dieser Phase der Delphinschwimmübung durchbricht der Kopf die Wasseroberfläche, wobei die Blickrichtung nach unten gerichtet ist.

Die Ellenbogen gefolgt von den Unterarmen und Händen verlässt daraufhin das Wasser. Folgend werden die Arme und Hände wieder in ihre Ausgangsposition gebracht, indem sie in einer Halbkreisbewegung nach vorn schnellen. Diese Bewegung muss schnell und über Wasser geschehen, um den Schwimmfluss nicht auszubremsen.

Der Beinschlag

Der Beinschlag ist vor allem das, was Delphinschwimmen ausmacht. Er unterscheidet sich stark von den Beinschlägen, die bei den üblichen bekannten Schwimmübungen ausgeführt werden. Während ein Beinschlag beim Delphinschwimmen ausgeführt wird, findet eine Undulationsbewegung statt, welche das wellenartige Durchbiegen bezeichnet, welches der Körper während des Schwimmens durchläuft. Im Bereich von Schwimmarten wird die Undulationstechnik auch umgangssprachlich oft als Delphinwelle betitelt.
Der Beinschlag des Delphinschwimmens erfolgt aus dem Rücken heraus und findet somit dort seinen Ursprung.

Während die Bewegung bereits im Rücken beginnt, folgen Becken, Beine und Füße den wellenartigen Auf- und Abbewegungen, die wie eine Kettenreaktion der folgenden Glieder ausgeübt werden. Am Ende erfolgt der kraftvolle Kick, der mit beiden Füßen ausgeübt wird. Wichtig hierbei ist, dass Schenkel, Waden und Füße eng aneinander liegen und zusammen wie eine Flosse, eine Fläche bilden.

Hilfsmittel zum Delphinschwimmen lernen

Es gibt nicht viele Hilfsmittel, die für das Delphinschwimmen eingesetzt werden können. Neben Videos und bildlichen Anleitungen, sowie gesprochenen und geschriebenen Tipps und Tricks, die man sich vor dem Üben aneignen kann, ist während des Schwimmens selbst nicht viel möglich, da Beine sowie Arme voll ausgelastet werden.


Für den Anfang kann lediglich Schwimmkleidung, die das Gleiten im Wasser erleichtert, aber vor allem Schwimmflossen hilfreich sein. Wichtig ist, dass wirklich nur Schwimmflossen, keine Taucherflossen verwendet werden, denn zweite haben eine größere Antriebsfläche, welche sich für Delphinschwimmen nicht eignet.


Schwimmflossen können für bessere Schwimmbewegungen sorgen und die Bewegungsabläufe erleichtern. Das ist besonders für den Muskelaufbau nützlich und um durch den geringeren Kraftaufwand, die Lernzeit zu verlängern.

Was sind häufige Fehler beim Delphinschwimmen?

Vor allem, weil Delphinschwimmen so komplex und schwer zu erlernen ist und viel Konzentration benötigt, werden häufig viele Fehler gemacht. Die Gängigsten sehen wie folgt aus:


Die zweite Beinbewegung wird zu früh ausgeführt, wodurch der Oberkörper nicht genug aus dem Wasser gehoben wird.

  • Der Beinschlag ist zeitlich schlecht oder gar nicht koordiniert, sodass die Muskulatur sich durch den fehlenden Rhythmus verkrampft. Gleichzeitig kann der Oberkörper dadurch deutlich schlechter angehoben werden.
  • Nach dem Eintauchen werden die Hände nicht in der Wellen-Form bewegt, sondern werden direkt unter den Körper gerichtet. Das wiederum verkürzt den Weg des Bewegungsablaufes, was dazu führt, dass sich auch der Ablauf aller anderen Bewegungen zeitlich verkürzt, diese also auch schneller ausgeführt werden müssen.
  • Die Hände schneiden durch das Wasser, weshalb das Widerlager nicht richtig aufgebaut wird. Das hat zur Folge, dass die Vorwärtsbewegung markant langsamer ausfällt.
  • Die Blickrichtung und das Gesicht sind während des Atmens nach vorn anstatt nach unten gerichtet. Das trägt dazu bei, dass üblicherweise keine wellenartige Bewegung des Körpers erfolgt.
  • Nach dem Zyklus erfolgt eine Pause, die Bewegungen werden nicht nahtlos aneinandergeknüpft. Das führt zu einer Unterbrechung der Gesamtbewegung, was wiederum eine deutliche Verschlechterung der gesamten Wellenbewegung zur Folge hat.
  • Das zu frühe Anheben des Rumpfes führt zu einer Fehlwirkung des zweiten Beinschlages. Dieser ist dann aufwärts gerichtet, anstatt vorwärts.

Welche Muskeln werden trainiert?

Delphinschwimmen eignet sich hervorragend zum Muskelaufbau und beansprucht viele Muskeln. Hauptsächlich zählt dazu aber die gesamte Rumpfmuskulatur samt Trizeps, Latissimus und dem Pectoralis.

Fazit zum Delphinschwimmen lernen

Delphinschwimmen ist eine sehr komplexe und schwierige Schwimmart, die hervorragend zum Muskelaufbau aber auch zum Trainieren der Konzentration dient. Aufgrund des anspruchsvollen Ablaufes ist die Lerndauer länger als bei den meisten anderen Schwimmarten, aber das erfolgreiche Üben wird gut belohnt. Für allgemeine Schwimmanfänger ist Delphinschwimmen nicht ganz so gut geeignet, man sollte zumindest regelmäßig auch andere Schwimmübungen wie das Brustschwimmen oder Kraulen ausführen und diese auch während des Übens zur Abwechslung einschieben, um die einzelnen Muskeln nicht zu sehr zu beanspruchen und der Konzentration zwischendurch gleich Pausen zu gönnen.

0 comments… add one

Leave a Comment

*